13. Mai 2015

nipple jesus

von Nick Hornby

Ein Monolog über den Wahn(sinn) in der Kunstwelt

gespielt von Carlos Garcia Piedra

Mittwoch, 13. Mai 2015 um 20 Uhr, in der Galerie.

„Der ehemalige Türsteher Dave tritt seinen neuen Job als Museumswärter an. Als er ausgewählt wird,
ein Werk in einem abgetrennten Raum zu bewachen, in dem der Zutritt erst ab 18 erlaubt ist, wundert
er
sich über die strengen Sicherheitsmaßnahmen. Schließlich handelt es sich bei dem Bild um eine
Darstellung von Jesus am Kreuz. Erst bei näherer Betrachtung erkennt er, warum es massiven
Anstoß
erregen könnte. Die Collage besteht aus weiblichen Brustwarzen, die aus Pornoheften ausgeschnitten
wurden. Zuerst ist Dave schockiert und erledigt seinen Auftrag mit allergrößtem Widerwillen. Als er
jedoch die Künstlerin persönlich kennen lernt, lässt sein Ekel nach. Er beginnt, das Kunstwerk vor
seinen empörten Angreifern zu schützen und verteidigt es sogar seiner Frau gegenüber. Dennoch
passieren ungewöhnliche Dinge und Dave versteht die (Kunst)-Welt nicht mehr.“
Länge: 75 min

Erlöse aus der Theateraufführung gehen an den Treehouse Trust, London -  einer Stiftung zur Förderung autistischer Kinder, deren Mitbegründer Nick Hornby ist. (www.treehouse.org.uk)


Presse:
"Carlos Garcia Piedra zeichnet die Entwicklung Daves vom tumben Türsteher zum über den
modernen Kunstbetrieb reflektierenden Museumswärter überzeugend nach. Sein Dave wirkt nie
lächerlich, sondern behält immer eine gewisse Würde."
Sindelfinger/Böblinger Zeitung, 12.6.2014